STARKE PROJEKTE - STARKE VEREINE

Ansprechpartnerin
Linda Wittkowski, Projektmanagerin

STARKE PROJEKTE - STARKE VEREINE

Miteinander leben, voneinander lernen, zueinander stehen

Inhalt

Vielen Migrantenselbstorganisationen (MSO) fehlt es oft an Geld, ihre tollen Ideen umzusetzen.

Eine Möglichkeit Geld für die Umsetzung zu erhalten, ist das Einwerben von Projektmitteln. Projekte sind gezielte Maßnahmen, die von einem Dritten, z.B. der Kommune oder einer Stiftung für einen begrenzten Zeitraum finanziell unterstützt werden.

Zusammenarbeit

Projektmitteln einzuwerben ist leichter gesagt als getan. Nicht nur neueren und unerfahrenen MSO fällt es schwer, diese Anforderungen zu erfüllen. Auch viele ältere MSO haben mit der Bewältigung derart komplexer Aufgaben Schwierigkeiten.

Aus diesem Grund hat das Elternnetzwerk jetzt das modulare Qualifizierungsangebot „Starke Projekte – Starke Vereine“ entwickelt. Wir möchten auf diesem Weg allen MSO in der Projektarbeit praktische Hilfestellung anbieten und sie in ihrem Engagement unterstützen!

Ziel

 Alle weiteren Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Teilnehmer*innen

Interessierte Personen aus unseren Mitgliedsvereinen.

Berichte

Starke Projekte - Starke Vereine | Endspurt

Am 23.09.2017 findet der Workshop zum Lernbereich 3 und damit unsere letzte Veranstaltung in dieser Qualifizierungsreihe statt. Die Veranstaltung wird durch die Referentin Sabine Keßel geleitet und findet in den Räumlichkeiten des Elternnetzwerk NRW statt.

Starke Projekte - Starke Vereine | Modul 9: Netzwerkmanagement

In den Räumlichkeiten des Vereins „Familienwelt e.V.“ durften die 19 Teilnehmer*innen der 11. Veranstaltung unseres Projektes „Starke Projekte – Starke Vereine“ am Samstag viele Informationen zum Thema „Netzwerkmanagement“ mitnehmen. Der Referent des Moduls 9 war Herr Sinan Yaman.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erhielten die Anwesenden zunächst die Aufgabe ihre eigenen Aufgaben im Verein zu notieren. Auf Grundlage dieser Sammlung gelang es dem Referenten, die Teilnehmenden auf ihre eigenen Netzwerke aufmerksam zu machen und mit ihnen u.a. die Aufgaben und Notwendigkeit von Netzwerken zu erarbeiten.

Während der gesamten Veranstaltung hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit sich einzubringen und ihre eigenen Netzwerke zu identifizieren und kritisch zu hinterfragen.

Ein herzliches Dankeschön gilt wie immer dem mitwirkenden Verein!

Neuland betreten um Neues zu lernen

Am Samstag, 24.06.2017 richtete das Elternnetzwerk gemeinsam mit dem Verein Dialog e.V. das achte Modul der modularen Qualifizierung im Projektmanagement „Starke Projekte – Starke Vereine“ in Köln-Buchheim aus. Angeleitet durch die Referentin Frau Anna Kühr von Pro Integer erhielten die Teilnehmenden einen Einblick in das Thema „Präsentation und Rhetorik“.

In einem arbeitsreichen Seminar wurden alle Teilnehmer*innen gefordert. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde erhielten die Teilnehmenden einige Impulse durch Frau Kühr. Unter anderen ermunterte die Referentin alle Anwesenden, sich aus der Komfortzone des Bekannten zu wagen und Neuland zu betreten, um Neues zu lernen. Dabei sei es besonders wichtig darauf zu achten, dass man sich auch nicht überfordere. Als Tipp für die nächste Phase gab die Referentin noch einen Hinweis: „Der Anfang prägt, das Ende haftet“.

Nun waren die Anwesenden selber an der Reihe: Nach einer kurzen Vorbereitungsphase bekam jede/r die Gelegenheit einen Kurzvortrag zu halten. Im Anschluss erhielten die Vortragenden ein persönliches Feedback aus dem Plenum und von der Referentin.

Alle Anwesenden zeigten sich sehr zufrieden mit den Inhalten und dem Ablauf des Moduls. Sie habe viel gelernt und könne ihr neues Wissen nun direkt anwenden, so eine Teilnehmerin.

Das Elternnetzwerk freut sich über die erfolgreiche Veranstaltung und die positiven Rückmeldungen aller Teilnehmenden. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Verein Dialog e.V. und Frau Anna Kühr.

Theorie wird greifbar – der zweite Workshop in der modularen Qualifizierungsreihe hat stattgefunden

 Am Samstag, 01.04.2017 fanden sich 10 Teilnehmende in den Vereinsräumlichkeiten unseres Mitgliedsvereins „Hürther Brücke der Kulturen e.V.“ ein. Frau Tina Julia Thiermann, ehemalige Projektmitarbeiterin des Elternnetzwerks, leitete die Veranstaltung als Referentin der Paritätischen Akademie.

Bei der achten Veranstaltung unserer Qualifizierungsreihe „Starke Projekte – Starke Vereine“ handelte es sich um den Workshop zum Lernbereich 2. Damit schließt der zweite Lernbereich, in welchem es um Veranstaltungsorganisation, - durchführung und -evaluation ging, ab.

Die Referentin knüpfte zunächst an die Inhalte aus dem ersten Workshop an. So wurde noch einmal kurz über die „SMART-Formel“ und weitere Inhalte gesprochen. Außerdem waren die letzten beiden Module 5 und 6 Inhalt der kurzen theoretischen Einführung. In Kleingruppen entwickelten die Teilnehmenden anschließend Maßnahmen für Ihre im ersten Workshop entwickelten Projekte. Sie erstellten einen Strukturplan und legten Meilensteine fest. Als „Hausaufgabe“ bekamen die Teilnehmenden den Auftrag, freiwillig einen fiktiven Veranstaltungsbericht zu verfassen und diesen zur nächsten Veranstaltung mitzubringen.

Unser besonderer Dank gilt dem gastgebenden Verein „HBDK e.V.“ für die Gastfreundschaft und die tolle Bewirtung!

Die nächste Veranstaltung trägt den Titel: „Modul 7: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ und findet in Dinslaken statt. Unser Mitgliedsverein „Türkisch-Deutscher Elternverein Dinslaken e.V.“ ist am 13.05.2017 Gastgeber und empfängt die Teilnehmenden und den Referenten Herr Sinan Yaman.

Modul 7 in der modularen Qualifizierung im Projektmanagement erfolgreich durchgeführt.

Am Samstag, 13.05.2017 haben 22 Teilnehmer*innen an der neunten Veranstaltung unserer Fortbildungsreihe „Starke Projekte – Starke Vereine“ in den Räumen des Integrationsrates der Stadt Dinslaken teilgenommen. Das Modul 7 hatte den Titel „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ und wurde den Anwesenden durch den Referenten Herr Sinan Yaman vermittelt.

Nach einer Einführung durften die Teilnehmenden einen Einblick in Bausteine und Instrumente der Pressearbeit erlangen, die 7 W-Fragen kennenlernen und diese im Anschluss direkt selber in Zusammenhang mit einer Pressemitteilung einsetzen. Die persönlichen Erfahrungen und die eigenen Projekte der Teilnehmer*innen konnten in dieser Phase gut eingebracht und besprochen werden. Mit Unterstützung des Referenten und der Projektleiterin Frau Linda Wittkowski konnte am Ende der ersten Praxisphase jede/r Teilnehmer*in einen ersten Teil einer Pressemitteilung vorweisen.

Nach einer kurzen Pause ging es besonders um das Thema Öffentlichkeitsarbeit. Viele Vereinsvertreter*innen hatten ihre eigenen Flyer zum Seminar mitgebracht. Dadurch konnte Herr Yaman direkt auf die Vereine eingehen und anhand von praktischen Beispielen das Thema Öffentlichkeitsarbeit erläutern. Auch an dieser Stelle konnten die Anwesenden das Gelernte direkt in einer Praxisphase umsetzen.

Die Teilnehmer*innen des mitwirkenden Vereins „Türkisch Deutscher Elternverein e.V.“ aus Dinslaken und alle weiteren Anwesenden zeigten sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung und freuen sich bereits auf das Modul 8, in welchem Frau Ann-Kathrin Kühr alle Anwesenden an das Thema „Rhetorik und Präsentation“ heranführen wird.

Unser Dank gilt dem Verein „TDEV e.V.“ und dem Referenten Herr Sinan Yaman für die gute Zusammenarbeit.

"Starke Projekte - Starke Vereine" in Duisburg - Von großem Nutzen für die Vereinsarbeit!

Am 18. März 2017 durfte das Elternnetzwerk 15 Teilnehmer*innen in Duisburg begrüßen. Das sechste Modul der modularen Qualifizierungsreihe „Starke Projekte- Starke Vereine“ trug den Titel „Evaluation und Dokumentation“ und wurde gemeinsam mit dem Verein „ZIUMA e.V.“ ausgetragen.

Als Referent war der Geschäftsführer des Elternnetzwerks, Herr Peter Ivankovic zu Gast. Er freute sich besonders darüber, die Teilnehmenden der Qualifizierungsreihe einmal persönlich kennenzulernen.

Die Veranstaltung war so angelegt, dass die Teilnehmenden einen konkreten Einblick in die praktische Projektarbeit bekommen. Hierzu hatte das Elternnetzwerk zahlreiche Arbeitsmaterialien zu einem Handout zusammengestellt und den Teilnehmer*innen auch als CD-ROM zur Weiternutzung ausgehändigt. Dabei handelte es sich um verschiedene Checklisten und Vorlagen für Honorarverträge, Teilnehmerlisten, Anmeldeformulare usw. Gemeinsam wurden diese Materialien besprochen, viele praktische Hinweise und Anregungen gegeben und Fragen beantwortet. Ein Schwerpunkt waren zudem die Handhabung von Evaluationsbögen und das Schreiben von Berichten. Letzteres wird u.a. auch Thema des nächsten Workshops am 01. April 2017 in Hürth sein.

Die Teilnehmenden waren mit dem Verlauf und Inhalt des Seminars überaus zufrieden und konnten für die konkrete Vereinsarbeit viel mitnehmen. Der Nutzen wurde in den Evaluationsbögen mit der Note von 1,0 bewertet.

Das Elternnetzwerk freut sich über den bisher sehr guten Verlauf des Projektes. Viele der Teilnehmer*innen haben die Veranstaltungen bisher sehr regelmäßig besucht. Am Ende wird die regelmäßige Teilnahme durch ein Zertifikat gewürdigt.

Modul 5: „Organisation und Durchführung"

Das fünfte Modul der modularen Qualifizierung im Projektmanagement fand am Samstag, 21.01.2017 in den Räumen des "Solibund e.V. Köln" statt.  Als Referentin konnten wir Frau Dr.Ilkay Koparan, Fachreferentin des Paritätischen gewinnen. Frau Dr. Koparan ist unteranderem für die Beratung der MSO in NRW zuständig. Des Weiteren hat sieselber bereitsviele Jahre Erfahrungen im Projektmanagement gesammelt. Wir haben uns daher sehr gefreut, Frau Koparan zum Modul 5 mit dem Thema „Organisation und Durchführung“ begrüßen zu dürfen.

Durch den Vorsitzenden des Solibund e.V., Herr Sovuksu, wurden die Teilnehmer*innen in den neuen Räumlichkeiten des Vereins willkommen geheißen. Die anwesenden 13 Teilnehmer*innen lernten aufbauend auf das erlernte Wissen aus den vergangenen Modulen, die Aufgaben der Projektleitung und Tipps für Buchhaltung und Finanzierungspläne kennen.

Die Teilnehmer*innen haben aus Ihrer Vereinsarbeit viele konkrete FragenzurProjektdurchführung mitgebracht. In der Kürze der Zeit konnten nicht alle Fragen geklärt und Beispiele mit auf den Weggegeben werden. Die aufgekommenen Fragen haben wir notiert und werden diese im nächsten Modul noch einmal aufgreifen. Die Präsentation, sowie besprochene Links, werden im Nachgang an die Veranstaltung auch noch einmal an alle Teilnehmer*innen verschickt.

Wir versuchen immer möglichst vielen Mitgliedern des Elternnetzwerks NRW die Teilnahme an unseren Qualifizierungsmodulen zu ermöglichen und freuen uns, über das stetig steigende Interesse. Leider gab es unter den angemeldeten Veranstaltungsteilnehmer*innen viele kurzfristige Absagen, weshalb die offenen Plätze leider nicht mehr durch Nachrücker besetzt werden konnten.

Wir freuen uns bei der nächsten Veranstaltung am 18.03.2017 in Duisburg wieder alle Teilnehmer*innen begrüßen zu dürfen. Als Referent wird Herr Peter Ivankovic, Geschäftsführer des Elternnetzwerk NRW, vor Ort sein und den Teilnehmer*innen anhand vieler Materialien des Elternnetzwerks praktische Unterstützung in den Bereichen Projektevaluation, -dokumentation und -organisation liefern.

Jahresabschluss der modularen Qualifizierung in der Geschäftsstelle in Düsseldorf!

13 Teilnehmer*innen versammelten sich am Samstag, 17.12.2016 in der Geschäftsstelle des Elternnetzwerks in Düsseldorf. In der Qualifizierungsreihe „Starke Projekte – Starke Vereine“ fand an diesem Tag der erste Workshop statt. Dieser sollte den ersten Lernbereich abrunden und das bisher Gelernte Revue passieren lassen.

Als Referentin durften die Anwesenden Frau Tina Julia Thiermann von der "Paritätischen Akademie" begrüßen. Während des vierstündigen Workshops erlebten die Teilnehmer*innen eine Mischung aus Input, Wiederholung und Praxisphasen. Sie wurden in mehreren Gruppen-Praxisphasen gefordert, in Kleingruppen ein eigenes Projekt von der Idee bis zur Antragsstellung zu erstellen. Die Referentin hatte hierfür einiges an Material vorbereitet, welches die Teilnehmer*innen auch für kommende Projektentwicklungen mit nach Hause nehmen durften.

Über die durchweg gute Bewertung der Teilnehmer*innen freuen wir uns sehr! Diese haben die Veranstaltung mit einer Durchschnittsnote von 1,1 bewertet. Prozentual haben 91% die Veranstaltung mit einer glatten 1 bewertet und 9 % mit einer 2.

Im Januar beginnt der zweite Lernbereich „Management von Projekten- und Maßnahmen“ mit dem Modul 5. Der Titel dieses Moduls lautet: „Organisation und Durchführung“ und wird am 21.01.2017 in Köln durchgeführt.

Modul 4 des Projektes "Starke Projekte" in Köln

Am Samstag, 03.12.2016 fand in Köln die vierte Veranstaltung unseres Projektes „Starke Projekte – Starke Vereine“ statt.

17 Teilnehmer*innen fanden sich am Samstagmorgen bei unserem Mitgliedsvereine „Türkisch Deutscher Akademischer Bund (TDAB)“ ein. Zu den Teilnehmer*innen zählten unter anderem auch Vertreter eines erst im November gegründeten Vereins und Vertreter neuer Mitgliedsvereine des Elternnetzwerks.

Das Modul 4 trägt den Titel „Antragsstellung und Formulierung“ und ist das letzte Modul imersten Lernbereich. Als Referent durfte das Elternnetzwerk gemeinsam mit denTeilnehmer*innen Herr Cemalettin Özer von MOZAIK begrüßen. Herrn Özer haben dieTeilnehmer*innen bereits im Modul 2 kennengelernt.

Zunächst gab Herr Ordueri, Geschäftsführer „TDAB“, einen Einblick in die Arbeit des Mitgliedsvereins. Anschließend folgte ein Impulsvortrag durch den Referenten Herr Özer. Dieser informierte die Teilnehmer*innen zunächst über die Begrifflichkeit „Projekt“: Was ist ein Projekt und was wird unter Projektförderung verstanden? Außerdem stellte Herr Özer den Anwesenden vor, worauf bei der Antragsformulierung zu achten ist. Teil des Vortrages waren außerdem die Bereiche Finanzierungs- und Kostenarten, Projektphasen und Meilensteine. Bereits während des Vortrages brachten sich alle Teilnehmer*innen mit ihren Fragen ein.

Es folgte eine Praxiseinheit. An den Impulsvortrag anknüpfend, durften die Teilnehmer*innen nun selber aktiv mitarbeiten. Ziel der Praxisphase war eine fiktive Antragsstellung bei der Aktion Mensch. Zunächst zeigte Herr Özer den Teilnehmer*innen, wo sie die Förderbestimmungen und Förderrichtlinien finden. Gemeinsam wurden diese besprochen. Im Plenum wurde daraufhin eine Projektidee entwickelt und ein Antrag bei der Aktion Mensch Schritt für Schritt online ausgefüllt.

Alle Anwesenden hatten während des gesamten Vormittags viele Möglichkeiten der aktiven Mitarbeit. Es konnten viele Fragen geklärt und Hemmnisse abgebaut werden. Die Teilnehmer*innen durften erleben, dass die Antragsstellung bei genauer Beachtung der Richtlinien gut zu bewältigen ist, die Formulierung und Fixierung auf das Wesentliche jedoch sehr wichtig sind.

Wir freuen uns sehr, mit unserem Projekt viele unterschiedliche Mitgliedsvereine zu erreichen. Es nehmen Vertreter*innen lang bestehender Vereine ebenso teil, wie Vertreter*innen neu gegründeter Vereine. Die Vorerfahrungen sind dementsprechend sehr unterschiedlich. Die Anwesenden bereichern sich gegenseitig durch Fragen, Ideen und entstehende Diskussionen.

Ein besonderer Dank gilt unserem Mitgliedsverein TDAB für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und einer tollen Bewirtung.

Die Lerneinheit 1 schließt am 17.12.2016 mit einem Workshop ab. Wir freuen uns, alle Teilnehmer*innen an diesem Tag in unserer Geschäftsstelle begrüßen zu dürfen!

Modul 3 unserer modularen Qualifizierung im Projektmanagement

Das Modul 3: „Auftraggeber und Ausschreibungen“ der Fortbildungsreihe „Starke Projekte – Starke Vereine“ fand am Samstag, 17.11.2016 in Hattingen statt. Gemeinsam mit dem Mitgliedsverein „Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. Hattingen“ begrüßte das Elternnetzwerk die Teilnehmer im „Holschentor“, dem Zentrum für bürgerschaftliches Engagement.

Wir haben uns sehr gefreut, Herr Maximilian Lerch von der Bezirksregierung Arnsberg als Referent begrüßen zu dürfen. Er informierte die Teilnehmer*innen zunächst über die Aufgaben und Bereiche der Bezirksregierung Arnsberg. Außerdem stellte Herr Lerch differenziert vor, welche Förderungen - mit Schwerpunkt MSO-Förderung – von der Bezirksregierung Arnsberg vorgenommen werden und was es dabei zu beachten gilt. Während des Vortrags hatten die Teilnehmer*innen jederzeit die Gelegenheit Nachfragen zu stellen und nutzten diese auch. Im Anschluss an den Vortrag wurde gemeinsam ein Antragsformular inklusive Finanzierungsplan durchgesprochen. Auch an dieser Stelle kamen viele Nachfragen auf, welche von Herr Lerch gerne beantwortet wurden. Im gesamten Verlauf der Veranstaltungen konnten viele Fragen beantwortet, Hinweise gegeben und Überlegungen angestoßen werden.

Gleichzeitig mit unserer Veranstaltung fand vor Ort eine Ausstellung ehrenamtlicher Vereine statt. Auch der Bürgermeister der Stadt Hattingen war zu Gast und begrüßte unsere Teilnehmer*innen. Es wurde deutlich, dass die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland sehr aktiv in der Städtischen Politik vernetzt ist. Unter anderem aus diesem Grund, durften wir die schönen Räumlichkeiten nutzen.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei dem Verein „Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V. Hattingen“ und Frau Alla Weber, Vorstandsmitglied des Elternnetzwerks NRW, für die Organisation vor Ort bedanken. Ein weiterer Dank gilt dem Referent, Herr Maximilian Lerch von der Bezirksregierung Arnsberg! Die Teilnehmer zeigten sich in unserer Auswertung zu 100% zufrieden mit dem Referent. Außerdem haben alle Teilnehmer den Besuch der Veranstaltung als sehr sinnvoll für die Vereinsarbeit bewertet.

Wir freuen uns sehr über das Interesse unserer Mitgliedsvereine an der Qualifizierung und hoffen, mit unseren Veranstaltungen die Vereine nachhaltig unterstützen zu können.

Das nächste Modul findet am 03.12.2016 in Köln statt. Das Thema von Modul 4 lautet: „Antragsstellung und Formulierung“.

Modul 2 unserer Qualifizierungsreihe "Starke Projekte - Starke Vereine"

Am Samstag, 29.10.2016 kamen die Teilnehmer der modularen Qualifizierung im Projektmanagement erneut zusammen. Das Modul 2 zum Thema Projektentwicklung fand in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde „haKochaw“ für den Kreis Unna e.V. statt.

Die 15 Anwesenden hörten einen spannenden Vortrag des Referenten Cemalettin Özer. Er stellte den Teilnehmern zunächst einige Statistiken, die Migrantenorganisationen (MSO) betreffend, vor und betonte die Wichtigkeit der Projektdurchführung durch MSO. Er informierte die Teilnehmer über aktuell im Vordergrund stehende Themenbereiche und Begrifflichkeiten, erste Schritte in der Ideenentwicklung, sowie Methoden und hilfreiche Tipps für die Projektentwicklung.

Die Teilnehmer bekamen die Aufgabe, sich selbst in der Projektentwicklung zu versuchen. Dabei fand auch das bereits in Modul 1 erlernte Wissen Anwendung.

Die Vereine hatten außerdem die Gelegenheit sich untereinander auszutauschen. In einem freundlichen Umfeld wurden viele Ideen für unterschiedliche Probleme in der Projektarbeit vorgeschlagen und behandelt.

Insgesamt dürfen wir festhalten, dass die Veranstaltung in zwei Bereichen ein voller Erfolg war: Die Teilnehmer konnten durch den Input des Referenten viel mitnehmen. Zu betonen ist jedoch auch die enorme Wichtigkeit des gegenseitigen Austauschs. Die Vereine können auf diese Weise von Ihren Erfahrungen gegenseitig profitieren.

Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Veranstaltung und die rege Teilnahme und Mitarbeit unserer Mitglieder und bedanken uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei dem ausrichtenden Verein und unserem Referenten, Herr Özer.

Bereits am 19.11.2016 schließt in Hattingen das Modul 3 an. Das Thema dieses Moduls: Auftraggeber und Ausschreibungen. Als Referent dürfen wir Herr Maximilian Lerch von der Bezirksregierung Arnsberg begrüßen.

In Kürze werden wir auch die Termine für 2017 bekannt geben! Informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Internetseite oder durch unseren Newsletter über aktuelle Informationen.

Die erste Veranstaltung ein voller Erfolg

Am Samstag, den 17.09.2016 startete unsere modulare Qualifizierung „Starke Projekte – Starke Vereine“ mit dem Modul 1 zum Thema „Sozialraumanalyse“.

In den Räumlichkeiten des Vereins „Giresunlular Kultur- und Integrationsverein“ in Mülheim an der Ruhr fanden sich am Samstagvormittag 16 Teilnehmer/innen ein, um gemeinsam mit der Referentin Petra Lahrkamp in das Projekt einzusteigen.

Zunächst bekamen die Teilnehmer/innen von der Referentin allgemeine Informationen zur Erstellung einer Sozialraumanalyse und Definitionen vermittelt. Gemeinsam wurde erarbeitet, wozu eine Sozialraumanalyse in der Vereins- und Projektarbeit sinnvoll und notwendig ist und wie am besten vorgegangen wird. Hierzu lernten die Teilnehmer die verschiedenen Phasen einer Sozialraumanalyse kennen. Auch qualitative und quantitative Methoden waren Teil des Seminars. Außerdem wurden den Teilnehmern Werkzeuge an die Hand gegeben, um die Durchführung einer Sozialraumanalyse zu erleichtern.

In Kleingruppen hatten die Teilnehmer im Anschluss die Aufgabe, anhand eines fiktiven Projektes eine Sozialraumanalyse beispielhaft durchzuführen. Die Ergebnisse wurden am Ende der ganzen Gruppe vorgestellt.

Der Vorstand des Elternnetzwerk NRW freut sich, dass das Projekt von unseren Mitgliedsvereinen so gut angenommen wurde. Insgesamt haben sich Teilnehmer aus 15 unterschiedlichen Vereinen angemeldet. Die erste Veranstaltung war mit 91% positiver Bewertung ein voller Erfolg! Wir freuen uns auf weitere tolle Veranstaltungen gemeinsam mit Ihnen!

Das nächste Modul findet am 29.10.2016 in Unna statt. Das Thema von Modul 2 lautet: Projektentwicklung.

Anmeldung

Nehmen Sie teil!

Anmelden können Sie sich ganz einfach über das folgende Kontaktformular oder per E-Mail, Fax oder Telefon:

Kontaktieren Sie uns

Telefon:
E-Mail:
Share by: