BILDUNGSKONFERENZEN II

Ansprechpartnerin
Linda Wittkowski, Projektmanagerin

BILDUNGSKONFERENZEN II

Miteinander leben, voneinander lernen, zueinander stehen

Inhalt

Das Projekt „Bildungskonferenzen“ beinhaltet die Durchführung von Bildungskonferenzen zu interessanten und aktuellen Themen. Dabei liegen die Schwerpunkte in der Vermittlung von Wissen und in anschließenden Diskussionsrunden.

Die Veranstaltungen werden durch Experten begleitet. Auch ein Vorstandsmitglied des Elternnetzwerk NRW ist immer anwesend.

Zusammenarbeit

 Eine Besonderheit des Projektes liegt in der Zusammenarbeit mit Migrantenselbstorganisationen (MSO) in ganz NRW: Diese sind Gastgeber der Veranstaltungen, legen gemeinsam mit uns das Programm nach ihren jeweiligen Bedarfen und Vorstellungen fest und laden Eltern und Jugendliche vor Ort ein. Sie werden dabei durch das Elternnetzwerk NRW unterstützt.

Sie möchten auch Gastgeber einer Bildungskonferenz sein?

Dann melden Sie sich mit Ihrer Themenidee bei uns. Gerne können wir auch gemeinsam eine Themenidee erarbeiten!

Ziel

Eltern und interessierte Personen in bildungsrelevanten Themen schulen und weiterbilden und gemeinsam in Austausch und Diskussion treten.

Teilnehmer*innen

Alle Eltern und interessierten Personen.

Berichte

Das Elternhaus spielt eine zentrale Rolle

Am Samstag, 15.07.2017 hat das Elternnetzwerk gemeinsam mit dem Verein "Bolingo NRW e.V." eine Bildungskonferenz zum Thema "Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus" ausgerichtet. Die 53 Teilnehmer*innen durften einem spannenden Vortrag des Vorsitzenden des Elternnetzwerks, Herr Erol Celik folgen.

Nach einem kurzen Input durch Herr Erol Celik nutzen alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit sich durch eigene Erfahrungen in die Veranstaltung einzubringen. Bei angenehmer Atmosphäre konnte ein guter Austausch zwischen allen Anwesenden stattfinden.

Ein herzlicher Dank gilt dem austragenden Verein für die tolle Organisation der Veranstaltung!

Wer teilhaben möchte, muss auch teilnehmen!

Bildungskonferenz zum Teilhabe- und Integrationsgesetz findet in Solingen großen Anklang.

Das Elternnetzwerk NRW – Integration miteinander e.V. veranstaltete am 03.Februar 2017 gemeinsam mit dem Solinger Verein „Spitze Bildungs- und Familienzentrum e.V.“ eine Bildungskonferenz zum Thema: „Das Teilhabe- und Integrationsgesetz“ im Mehrgenerationenhaus in Solingen.

Über 50 interessierte Bürger*innen haben sich am Freitagabend im Mehrgenerationenhaus in Solingen eingefunden. Zu Beginn hörten sie einen Impulsvortrag von Herrn Josef Neumann, SPD-Landtagsabgeordneter, der Ziel und Aufgaben des Gesetzes referierte. Es war 2012 einstimmig von allen Fraktionen des Landtags verabschiedet worden. Mit diesem bundesweit einmaligen Gesetz wurde NRW zum Vorreiter eines neuen Verständnisses für Integration und Vielfalt. In NRW leben Menschen aus 190 Ländern dieser Welt. Es geht um das gedeihliche und friedliche Zusammenleben der Menschen mit und ohne Hintergrund. Das Gesetz sieht unter anderem die Einrichtung von Kommunalen Integrationszentren vor, die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements von und für Menschen mit Migrationshintergrund, sowie die Förderung der Arbeit des Integrationsrates auf Landesebene.

Im Anschluss erfolgte eine Podiumsdiskussion, an der weitere Gäste teilnahmen: Herr Erol Ҫelik (Vorsitzender Elternnetzwerk NRW), Herr Hassan Firouzkhah (Vorstandsvorsitzender Zuwanderer- und Integrationsrat Stadt Solingen), Frau Hilde Hess-Steinhauer (Stellv. Leitung Kommunales Integrationszentrum Solingen) und Herr Caner Aver (Präsident TD-Plattform e.V.). Moderiert wurde die Diskussion von Herrn Peter Ivankovic (Geschäftsführer Elternnetzwerk NRW). Es wurde deutlich, dass die Zusammenarbeit der oben genannten Institutionen an vielen Stellen in NRW bereits gut funktioniert. Schwerpunkte der Diskussion waren besonders die Themen „Mehrsprachigkeit“, „Muttersprachlicher Unterricht“, die Förderung der Akzeptanz kultureller Vielfalt in der Schule und die Rolle und Bedeutung der Migrantenselbstorganisationen für die Elternbildung.

Im Zuge der Diskussion kamen auch die anwesenden Bürger*innen zu Wort und hatten die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Hoffnungen einzubringen. Im Zentrum hierbei standen vor allem Hinweise zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Lehrer*innen und Eltern. Einig waren sich die Teilnehmer*innen aber auch, dass eine verbesserte Teilhabe und Integration nur möglich ist, wenn die Eltern ihre Mitspracherechte auch aktiv wahrnehmen. In diesem Zusammenhang verwies Erol Çelik auf das Projekt „Eltern mischen mit!“ des Elternnetzwerks.

Bei einem Imbiss nach Abschluss der Diskussion hatten alle Beteiligten noch Gelegenheit sich in angenehmer Atmosphäre persönlich auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Unser besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Solinger Vereins, insbesondere dem Vorsitzenden Herr Rasim Cetin, für das große Engagement bei der Organisation der Veranstaltung.

Zum Abschluss der Veranstaltung waren sich alle Teilnehmer*innen einig:
              „Wer teilhaben möchte, muss auch teilnehmen!“

Bildungskonferenz zum Thema "Mehrsprachigkeit" in Düsseldorf

Am Freitag, den 07.10.2016 veranstaltete das Elternnetzwerk gemeinsam mit dem Verein Lernen und Leben e.V. eine Bildungskonferenz zum Thema: „Immersion als natürliche Inklusion – Bilinguale Lösungen für Migranten und Einheimische“ in Düsseldorf.

In einer vierstündigen Konferenz durften die 20 Teilnehmer interessante Vorträge von den anwesenden Referenten hören und anschließend angeregt diskutieren.

Auf eine kurze Begrüßung durch das Elternnetzwerk und die Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Düsseldorf, Frau Katharina Kabata, folgte ein Vortrag von Herrn Oliver Saueressig, stellvertretender Sprachheilbeauftragter der Stadt Düsseldorf. Herr Saueressig informierte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen unter anderem über Arten der Mehrsprachigkeit und stellte verschiedene Informationsmaterialien zu dem Thema vor. Im Anschluss referierte Frau Dr. Ekaterina Koudrjavtseva, wissenschaftliche Leiterin des internationalen Netzwerklaboratoriums "Innovative Technologien in der polykulturellen Bildung“, unter anderem über wissenschaftlicher Informationen zum Thema Immersion. Nach einer kurzen Kaffeepause informierte Frau Miriam Weilbrenner, Dezernentin für Frühe Bildung und Interkulturelle Entwicklung im Elementarbereich bei der „Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren“ (LaKI) alle Anwesenden über die Wichtigkeit von Mehrsprachigkeit und stellte außerdem Programme der Kommunalen Integrationszentren (KI) zur Unterstützung von Mehrsprachigkeit vor. Im Anschluss ergab sich eine spannende und angeregte Diskussion, an welcher sich alle Teilnehmer- und Teilnehmerinnen, sowie alle Referenten und Referentinnen aktiv und interessiert beteiligten.

Das Elternnetzwerk freut sich über eine gelungene Veranstaltung und blickt bereits jetzt auf die nächste Bildungskonferenz am 26.11.2016. in Gelsenkirchen. Dort wird es um das Integrations- und Teilhabegesetz gehen. Als Gast und Referent wird unter anderem der Landtagsabgeordneten Herr Josef Neumann an der Bildungskonferenz teilnehmen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Pflegekinder: Wuppertal

Unter dem Thema „Pflegekinder – warum eine Familie wichtig ist!“ veranstaltete das Elternnetzwerk am Freitag, 16.09.2016 eine Bildungskonferenz in der Alten Feuerwache in Wuppertal. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit unserem Mitgliedsverein Anadolu Wuppertal e.V. durchgeführt.

Erol Celik, Vorsitzender beider Vereine, freute sich am Freitagabend zahlreiche Interessierte in der Alten Feuerwache begrüßen zu dürfen. Er übergab das Wort an Herr Dr. Stefan Kühn, Sozialdezernent der Stadt Wuppertal. Dieser gab allen Anwesenden eine kurze Einführung in das Thema „Pflegekinder“ und betonte die Wichtigkeit von Informationsveranstaltungen zu dem Thema. Im weiteren Verlauf hörten die Teilnehmer/innen einen interessanten Vortrag von Herrn Schumacher, Leiter der Pflegekinder- und Adoptionsstelle der Stadt Wuppertal.

Zunächst lieferte Herr Schumacher wichtige Hintergrundinformationen zu aktuellen Zahlen der Stadt Wuppertal im Bereich Pflegekinder und Pflegefamilien. Er informierte die Teilnehmer/innen über Voraussetzungen für eine Pflegefamilie und über rechtliche und finanzielle Hintergründe. Herr Schumacher berichtete außerdem über das Angebot der Fachdienste, die den Pflegefamilien jederzeit hilfsbereit zur Seite stehen. Auch der Ablauf des Bewerberverfahrens wurde mit den Teilnehmer/innen durchgesprochen. Zum Abschluss der Bildungskonferenz hatten alle Anwesenden noch Gelegenheit sich auszutauschen und Fragen zu stellen.

Anspruch unserer Bildungskonferenzen ist es, informativ und nachhaltig zu sein! Wir hoffen, dass sich Familien mit und ohne Migrationshintergrund finden, die Pflegekindern die Möglichkeit geben in einer Familie aufzuwachsen.

Aufgrund der hohen Wichtigkeit des Themas, planen wir ähnliche Veranstaltungen auch in anderen Städten NRWs durchzuführen. Interessierte Vereine dürfen sich gerne bei uns melden!

Wenn Sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten und sich dennoch für das Thema interessieren, melden Sie sich bei uns. Wir leiten Ihnen gerne Informationen weiter! Oder melden Sie sich direkt bei Herr Schumacher (PFAD Wuppertal) unter der Telefonnummer: 0202 - 563 22 92.

Für Nachfragen erreichen Sie uns:

Telefon: 0211 63553261
E-Mail: linda.wittkowski@elternnetzwerk-nrw.de

Kommende Veranstaltungen

Bildungskonferenz zum Thema "Fundraising"

Die nächste Bildungskonferenz wird zum Thema "Fundraising" stattfinden. Wir sind derzeit auf der Suche nach einem Mitgliedsverein, der mit uns als Partner die Veranstaltung durchführen möchte.

Allgemeine Informationen

Gastgeber

Sie möchten auch Gastgeber einer Bildungskonferenz sein? Dann melden Sie sich mit Ihrer Themenidee bei uns. Gerne können wir auch gemeinsam eine Themenidee erarbeiten!

Anmeldung

Nehmen Sie teil!

Anmelden können Sie sich ganz einfach über das folgende Kontaktformular oder per E-Mail, Fax oder Telefon:

Kontaktieren Sie uns

Telefon:
E-Mail:
Share by: